Bildungspolitik für Pädagogen

1_Senbjw_bearbeitet

Wie arbeitet eine Grundschule mit 90 Prozent Migrantenanteil? Wie begeistert man Schüler für ehrenamtliches Engagement? Und wie können Lehrer und andere Pädagogen ihre Interessen politisch durchsetzen? Diesen und weiteren Fragen gingen die Teilnehmer/innen einer vom Deutsch-Russischen Austausch e. V. organisierten Bildungsreise zum Thema “Nachhaltige Bildungspolitik-Konzepte und Methoden” nach. 20 Schuldirektor/innen und Lehrer/innen aus dem Moskauer Gebiet waren vom 3. bis 10. November an jenen Orten in Berlin unterwegs, wo Bildungspolitik gemacht und umgesetzt wird. Die Gruppe sprach mit Bildungsexperten im Bundestag und in der Berliner Senatsverwaltung, mit Lehrern verschiedener Schulformen und mit Universitätsvertretern. Auf besonders großes Interesse stießen vergleichsweise neue pädagogische Konzepte wie die Ausbildung und der Einsatz von Schülern als Streitschlichter oder Lernen durch soziales Engagement. Die Pädagogen aus Russland, die dem Verein “Allianz führender Bildungseinrichtungen im Moskauer Gebiet” (ALOP) angehören, zeigten sich zudem beeindruckt von der Zusammenarbeit von Verwaltung und Bildungseinrichtungen.

Advertisements

Posted on November 28, 2013, in Allgemeine Information / Генеральная информация. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s