Blog Archives

Tag der Schulpartnerschaften

Am 15.11.2011 fand im Russischen Haus anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau der Tag der Schulpartnerschaften statt. Als Schule mit einem Schwerpunkt für die russische Sprache und zahlreiche aktive Partnerschaften wurde das Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium gebeten, das Rahmenprogramm zu gestalten.

Die Eröffnung begann mit dem eindrucksvollen Auftritt des Schülerchors mit dem Lied «Подмосковные вечера» (deutsch: „Moskauer Abende“). Es folgten Reden des Leiters des Russischen Hauses, des Leiters von Rossotrudnishestvo und der Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Familie. Neben Ehrungen von Lehrern und Mitgliedern verschiedener Organisationen, die sich für die Förderung des Russischen und die Kooperation mit Moskau besonders engagieren, wurden auch die Berliner Siegerinnen und Sieger des Quizes über Moskau, darunter zwei Schülerinnen unserer Schule, ausgezeichnet und zu einem Aufenthalt in Moskau eingeladen. Im Anschluss präsentierte die Schulband ihr selbst komponiertes Lied „Moskwa“. In dem Lied werden all die schönen Eindrücke beschrieben, die viele nach ihrem ersten Moskauaufenthalt wieder mit nach Hause nehmen. Hier ein kleiner Auszug:

„ Die goldenen Dächer reflektieren die Sonne
Die Menschen hier, verteilen großzügig Wonne

Sie haben lächelnde Gesichter
Es erstrahlen tausende Lichter.

Und auch wenn ich unten stehe, direkt vor der Metro

Erblicke ich die strahlenden Kunstwerke auf den Wänden
Nichts als Überraschung und Erstaunen trage ich in meinen Händen! “

Unsere Schule stellte außerdem viele Projekte, Austausche und internationale Beziehungen zweisprachig dar. Den krönenden Abschluss bildeten eine kleine selbstgeschriebene Szene der 7. Klassen über kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Russland sowie ein Tanz der 9. Klassen in traditioneller russischer Tracht zu dem bekannten Lied «Валенки». Besonders Interessierte konnten sich auch nach dem Programm noch einmal an verschiedenen Ständen informieren. Viele Schüler nutzten außerdem die Möglichkeit, Russland mit Händen und Füßen zu entdecken: Die Stiftung Deutsch-Russischer-Jugendaustausch stellte ein Twister-Spielfeld mit der Landkarte Russlands und riesige Memory-Karten zur Verfügung, um die Veranstaltung entspannt ausklingen zu lassen. Wir möchten uns sehr bei allen Gästen, am Programm Beteiligten sowie dem Russischen Haus in Berlin bedanken.

geschrieben von L. Buttgereit, 10a

Advertisements